„Er war so destruktiv“: Die Spurs-Legende verrät, warum Dennis Rodman keine gute Ergänzung für sein Team war

„Er war so destruktiv“: Die Spurs-Legende verrät, warum Dennis Rodman keine gute Ergänzung für sein Team war

Die NBA-Community der 80er und 90er Jahre hielt Dennis Rodman immer für zu bunt für die Zeit. Obwohl er einen großen Beitrag zu den Meisterschaften geleistet hat, die er gewonnen hat, kennen wir vielleicht nicht eine Seite seiner Persönlichkeit.

Die dunkle Seite von Dennis Rodman

Dennis Rodman

Der ehemalige Chicago Bulls Power Forward Dennis Rodman war einst der lustige Typ, der Teil von drei Meistertiteln mit dem Team war. Viele Menschen waren jedoch nicht mit seinen Lebensstilentscheidungen einverstanden. Er würde sich in Drag verkleiden und nonstop feiern.

Es war kein großes Problem, da sie das Gefühl hatten, dass er nur versuchte, sich abzuheben. Einige Leute konnten ihn jedoch einfach nicht ausstehen. Als Rodman zu den Spurs kam, musste er neben dem San Antonio Star David Robinson spielen.

Robinson konnte Rodmans Persönlichkeit hautnah miterleben. In einem kürzlichen Interview mit Jason Goff vom Bulls Talk Podcast, Er ging ausführlich auf das Spielen neben Rodman und ihre Beziehung ein.

„Dennis ist ein komplizierter Typ“, glaubte Robinson. „Ich denke, wegen seines Hintergrunds weiß er nicht immer, wie er sich ausdrücken soll,“

 Dennis Rodman

Der Hall of Famer gab zu, dass Rodman ein guter Mensch war, aber er war egozentrisch, wenn es um das Spiel ging.

„Er ist leicht zu mögen, weil er ein gutes Herz hat. Er will hart spielen. Er will die richtigen Dinge tun, aber was ein Team betrifft, war er für eine Teamperspektive so destruktiv. Es gab nichts, was Sie tun konnten, um ihn aus seiner Komfortzone zu bringen.“

Das Duo konnte ihre Partnerschaft wegen ihrer widersprüchlichen Prioritäten und Ethik und Herangehensweise nicht ausarbeiten. Während Robinson versuchte, seine Aufmerksamkeit auf seinen Körper, seine Gesundheit und seine Disziplin zu richten, interessierte sich Rodman mehr für den Ruhm und die Ausgelassenheit, die mit dem Status eines NBA-Spielers einhergehen.

Rodman

Rodman führte die Liga sieben Jahre in Folge in Rebounds an. Man kann jedoch zu dem Schluss kommen, dass dies keine guten Zeiten für ihn persönlich waren. Er hat nicht die Art von Summen geschaffen, damit sich die Spurs so gern an ihn erinnern würden wie die anderen Stars und Legenden. Dennoch machte er genug Lärm, damit sie seinen Namen auf die eine oder andere Weise nicht vergessen würden.

Lassen Sie sich über aktuelle Nachrichten und Uhr-Highlights auf dem Sprung benachrichtigt; kommen Sie in die Arena auf NBA Hoops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.